Herrenrasse – Last Days of Nazi-Germany – https://rarehistoricalphotos.com/last-days-nazi-germany-1945/

Die Parteien des Bundestages v.l.n.r.: Linke und Wagenknecht-Partei (Hoffnung), Union (Hinterlassenschaften), Ampelkoalition (Resultate), rechtsaussen: AfD (Werte und Stil)

In Wahrheit die einzigen Werte der Konservativen.

Glossar:

Verfassungschutz = Entstand aus personeller Kontinuität als Einrichtung in Treue zur Verfassung des „Deutschen Reiches“, da das Grundgesetz nur ein Provisorium darstellt. Daher grundsätzlich besonders eifrig aktiv gegen Strukturen im linken politischen Spektrum. Verhinderte durch Beteiligung, Finanzierung und Verdunkelung rechsterroristische Aktivitäten von z.B. NPD und NSU deren juristischer Sanktionierung. Durch die Erwähnung im VS-Bericht kann NGO’s die Gemeinnützigkeit – und damit deren finanzielle Spendenbasis – entzogen werden, was ein sehr subtiles Mittel darstellt widerständiges Verhalten ohne langwierige Gerichtsprozesse zu Sanktionieren.

Geld = im Gegensatz zur herrschenden ökonomischen Lehre, stellt Geld eigentlich kein „Tauschmittel“ dar, sondern ist selbst eine im Prinzip unvergängliche Ware („ewiger Pfennig“). Wie jede Ware besitzt diese nur durch deren Knappheit einen Wert. Stünde allen Menschen genügend Geld zur Verfügung, so verlöre dieses an Wert (siehe Hyperinflation von 1923). Zudem kommt es Aufgrund der Vermögensungleichheit automatisch zu einer ungleichen Verteilung der Geldmenge. Daraus folgt: Armut und Reichtum sind unmittelbare Folge des Geldsystems und verschärft dieses. Oder anders gesagt: Nur dadurch, daß es Armut gibt, hat der Reichtum einen Wert, nur dadurch, daß man Armen den Zugang zu Geld verwehrt behält das Giralgeld (Kryptowährungen, Ecu) einem dem Bargeld vergleichbaren Wert. Daher besteht keinerlei politisches Interesse die Armut effektiv zu bekämpfen. Stattdessen werden die Armen bekämpft – siehe Debatte um das „Bürgergeld (d.i. Hartz-IV mit neuem Namen) “ als Diffamierung zu „Sozialschmarotzern“ (vgl. „Florida Rolf“ und „Panama-Papers“). Um dem Geld die „ewige“ Wertspeicherfunktion zu entziehen gab es im Mittelalter regelmäßig die „Verrufung“ – also eine zyklische Währungsreform, oder später die Einführung des „Schwundgeldes“ – also eine eingebaute Hyperinflation.

Kontinuitäten des Nationalsozialismus:

Nach der Kapitulation der Wehrmacht war von einer „Stunde Null“ die Rede. Doch 12 Jahre Faschismus hinterließen tiefe Spuren in der BRD bis heute:

  • „Arbeit macht frei“ – ist bis heute Staatsraison (Siehe Gerhard Schröder „Es gibt kein Recht auf Faulheit“, Guido Westerwelle „spätrömische Dekadenz“, Friedrich Merz, Hubertus Heil)
  • Führerprinzip statt Demokratie in den Unternehmen -> Union Busting, Betriebsratsmobbing
  • Autobahn / Autowahn – der Umbau der Städte und der Landschaft zur Dienstbarkeit für das Auto, bzw. Vergeblichkeit der Proteste dagegen
  • Burschenschaften pflegten das Nazierbe bis heute
  • die Nazi-Seilschaften bestanden fort
  • Leugnung, Vertuschung und Schuldumkehr selbst bei skandalösesten Fällen von Polizeigewalt
  • gleichgeschaltete Medien (d.h. keine / bzw. reichweitenarme Bürgermedien), Hang zur tendenziösen Berichterstattung, Milieuabhängiger Volkszorn (vgl. Harzer vs. Adel, vgl. „Klimakleber“ vs. Bauernproteste)
  • Schuldumkehr – d.h. die Deutschen als Opfer (Dresden, Gustloff, Rheinwiesenlager, Gulag)
  • die Justiz urteilte i.d.R. entsprechend der Reichsverfassung, indem sexistische und rassistische Klischees weiterhin als Richtschnur zur Beurteilung von Personen angewandt wurden und werden „was damals richtig war, kann heute nicht falsch sein“
  • Naziparagraphen wurden nicht entfernt z.B. §218, §175, Ersatzfreiheitsstrafe fürs Schwarzfahren
  • Nazifeiertage wurden beibehalten: Muttertag, 1.Mai
  • Frauen wurden/werden außerhalb der „Fuckability“ unsichtbar gemacht -> „Genderwahn“, „gläserne Decke“
  • Menschen, die sich als Deserteure und Kriegsverräter dem Krieg verweigerten – sofern sie nicht ermordet wurden („Ein Soldat kann Sterben, ein Deserteur muss sterben“) – wurden auch in der BRD erst nach vielen Jahrzehnten rehabilitiert
  • Opfer der Rassenlehre wurden nicht rehabilitiert (Sterilisationen)
  • bestialische Methoden in der Psychiatrie wurden beibehalten (Elektroschocks, Lobotomie, Zwangsbehandlungen), die Aktion T4 (Ermordung psychisch Erkrankter) in der BRD verschwiegen
  • über Jahrzehnte hinweg wurde die Diktatur nicht aufgearbeitet bzw. verharmlost
  • Ausländer wurden / werden gemieden
  • Aussiedler und Asylanten wurden / werden angefeindet
  • Rassismus und Menschenverachtung in Literatur und Film
  • Einserseits Gewaltverherrlichung, Andererseits Homophobie
  • Berufsbeamtentum – von den Nazis wieder eingeführt und belassen
  • große Teile des Bundestages bestanden aus Altnazis. Diese setzten eine Amnestie durch.
  • Verfolgungsunwille: Nazi-Verbrecher wurden in der BRD juristisch nur widerstrebend verfolgt
  • Polizei, Geheimdienste, Militär: personelle und ideologische Kontinuitäten „Der Feind steht links“ / „Hufeisentheorie“
  • Tabuisierung von Kritik an Staatsorganen wie Polizei, Justiz, Militär.
  • hysterischer Antikommunismus (KPD-Verbot, DDR als Feindstaat, Weigerung Chile-Flüchtlinge aufzunehmen, Berufsverbote alias „Radikalenerlass“, RAF-Hysterie (man Vergleiche dazu die Gleichgültigkeit gegenüber dem NSU))
  • dreigliedriges Schulsystem (Hauptschule, Realschule, Gymnasium) zementiert weiterhin das Kastensystem (Arbeiter- , Mittel- , Oberschicht)
  • Förderung von Wohneigentum als „Antisozialismus“-Kampagne („Eigenheim“, „Siedlungshäuschen“)
  • Kooperation mit Diktaturen (Spanien, Argentinien, Chile, Indonesien)
  • bevorzugte Reiseziele der Nachkriegszeit waren die Verbündeten des NS: Italien, Spanien und Österreich)
  • Selbstversorungsmentalität zwecks Autonomie: Einwecken (Gemüse), Einkochen (Marmelade), Schrebergarten, Kleintierhaltung
  • Kindererziehung: Lieblosigkeit war auch in der BRD Methode
  • Infiltration von Naziideologie in Amerika (Operation Paperclip) und damit Förderung von Antikommunismus und kapitalistische Regimechange-Operationen (Cuba, Vietnam, Irak, Chile)
  • Außenpolitische Einteilung in Freund- und Feindstaaten je nach politischer Ausrichtung (Venezuela vs Argentinien, Griechenland vs Iran, Cuba vs Saudi-Arabien, Sovietunion vs China)
  • fehlender Verfolgungswille von Straftätern aus dem rechten Milieu (Einzeltäterthese, Hufeisentheorie), besonderes Mitgefühl und Milde bei der Beurteilung jener Straftäter, politische Umsetzung deren Forderungen (Asylrechtsverschärfungen)
  • Konkordat mit der Katholischen Kirche, sowie die „Rattenlinie“ hatte keine Konsequenzen für das moralische Ansehen innerhalb der BRD (vgl. „Die Sünderin“ – mit Hildegard Knef)
  • Fundamentalismus in Fragen der Sexualität bestand fort („ein bisschen Bi schadet nie“ (1920er) vs. Prüderie in den 1950ern)
  • Finanzierung von Nazistrukturen durch V-Leute oder Stifter
  • Eindreschen auf die Schwächsten durch Verleumdungskampagnen (Hartz-IV’ler, Bürgergeldempfänger, Obdachlose, Ausländer, Asylbewerber, Behinderte, Rentner, – als Sozialschmarotzer/Arbeitsscheue)
  • Einschwörung auf das Volk als „Souverän“ wenn es patriotisch sein soll, sonst als Stimmvieh vernachlässigt und ausgeblutet (siehe privatisierte und marode öffentliche Daseinsvorsorge wie Schulen, Krankenhäuser, Altenheime, Bahn, Post/Telekom, siehe Mehrwertsteuer, Niedriglohnsektor).
  • „Der Feind steht Links“: KPD-Verbot, Radikalenerlass gegen Linke Schulanwärter, NPD – 2x „trotz erwiesener Verfassungsfeindschaft“ nicht verboten, Nazis im Schuldienst belassen, die „sog.“ DDR als „Unrechtsstaat“/“zweite Diktatur auf deutschem Boden“, vgl. „RAF-Terroristen“-Hysterie vs. „NSU“-„Dönermorde/Klankriminalität/Einzeltäter“, manischer Verfolgungswille und Akribie von Staatsanwaltschaften selbst bei harmlosen Ordnungswidrigkeiten gegen links vs. „Ermittlungspannen“ in Serie selbst bei faschistischen Serienkillern

Die haarsträubendsten Lügen und Widersprüche bei rechten Ideologen:

Um sogenannte konservative Werte zu rechtfertigen, kommen Rechte nicht umhin, sich in haarsträubendste Widersprüche zu verstricken. Da sie einfach nur faule Ausreden brauchen, um ihre gefühlte Abscheu mit einer wohlklingenden Phrase zu tarnen sind Fakten ihnen in Wirklichkeit völlig egal, ist der Versuch einer Aufklärung eigentlich Zeitverschwendung. Wenn die Widersprüche offenkundig werden, ist es nicht etwa so, daß die Fehler kleinlaut eingestanden werden, nein, es wird meist noch eine Schippe an Absurdität draufgesetzt und noch hysterischere und spinnerte Anklagen formuliert. Schlimmer noch: Als politische Strategie wird solcher Schwachsinn gebraucht, um schnell und billig das Internet mit reaktionärem Unsinn zu fluten, damit die eigentliche emanzipatorische Wahrheiten unter diesem Müllhaufen gekehrt werden.

Behauptung: „Die Nationalsozialisten seien in Wahrheit eine linke Partei gewesen“: Begründung: Im Wort Nationalsozialismus ist das Wort „Sozialismus“ enthalten – was eine linke Ideologie sei. Demzufolge ist Alles, was sich am Gemeinsinn orientiert links. Rechts zu sein bedeute hingegen, individualistisch und damit anarchistisch zu sein. (William „Bill“ Cooper, Monika Donner u.a.) Widerlegung: Nationalsozialisten als Linke zu bezeichnen, nur weil das Wort „Sozialismus“ enthalten ist, entspricht dem Glaube, daß Zitronenfalter Zitronen falten. Die Entstehung des NS, dessen praktische Politik, sowie dessen Ideologie sowie dessen allumfassenden Vernichtungswillen widerlegen andauernd die Behauptung, der NS sei „links“ gewesen. Im Kern geht es bei dieser Behauptung darum, die menschenveranchtende Haltung des Neoliberalismus – des Selbst-Schuld-Prinzips – im Sinne Ayn Rands als progressiv zu Verkaufen („Jedem das Seine“).

Die Deutschen seien „Arier“ und „Herrenmenschen„: Da Lügen und Betrügen zum Standard der Rechten Propaganda gehört, gehört auch das Thema der rassischen Zuschreibung dazu. Selbst wenn man die Rassenlehre schon Aufgrund der fehlenden biologischen Grundlagen ad acta legen könnte, so stimmt die Zuordnung selbst innerhalb der Lehre der NS-Propaganda nicht: Während einerseits belastbare Beweise für die arischen Wurzeln der Deutschen fehlen, sind die Beweise Legion, die das Gegenteil feststellen: Nicht zum herrschen sind die Deutschen auserkoren, sondern zum Dienen ! Im Wesen des deutschen Nationalcharakters sind Werte wie Treue, Gehorsam und Fleiß tief verankert. Diese sind nicht die Charakteristika von Herrschern sondern von Knechten ! Die Deutschen Tugenden sind jene eines Hundes: Gehorsam, Treue, Pünktlichkeit, Fleiß, Ordnung, Sauberkeit. Viele Redewendungen und populistische Parolen unterstreichen dies: „Es gibt kein Recht auf Faulheit“, „Arbeit macht Frei“, „Ohne Fleiß kein Preis“, „Wer arbeitet soll mehr haben als wer nicht arbeitet“, usw.. Entsprechend ist auch der Hass gegen Arbeitsverweigerer wie Obdachlose, Gammler, Sozialschmarotzer, Freizeitpark. Der Lebenssinn des Deutschen liegt in der Arbeit als Selbstzweck. Südländische Lebensfreude ist den Deutschen wesensfremd („Zum Lachen geht der Deutsche in den Keller“). Daher kann der Deutsche mit Freizeit nichts sinnvolles anfangen und neigt dann zur Verwahrlosung. Entsprechend versagen die Deutschen auch, wenn sie denn einmal eine Führungsrolle einnehmen müssen: Sie lassen Großmut und Weisheit vermissen und neigen zu Überheblichkeit und Gnadenlosigkeit. Zuletzt offensichtlich z.B. bei der „Troika“, die unter deutscher Führung Griechenland zum Ausverkauf gezwungen hat, oder die Lachnummer „feministische Aussenpolitik“ Annalena Baerbocks. Daher hat die Weltgemeinschaft einen deutschen Führungsanspruch nie für längere Zeit aktzeptiert.

Südländischer Ausbreitungstyp vs. nordischem Platzhaltertyp„: Auch diese Zuschreibung Björn Höckes unterstreicht die Zugehörigkeit der Deutschen zu den „Kuli- und Fellachenrassen“, denn es ist offensichtlich, daß mit dem „Platzhaltertyp“ nicht die Deutschen gemeint sein können. Die Deutschen sind bekannt als reisefreudig, weltbürgerlich, globalistisch, als Händler und Auswanderer. Entsprechend sind Deutsche Reiseweltmeister, Exportweltmeister etc.. Während die Skandinavier eine klar höher stehende Zivilisation haben und keine Neigung zum migrieren zeigen und Afrikaner i.d.R. gegen ihren Willen aus ihrer Heimat verschleppt wurden, zeigen sich die Deutschen hingegen als die ausdauerndsten Migranten. Entsprechend gibt es deutschsprachige Kolonien auf der ganzen Welt.

Die Deutschen das Volk der Dichter und Denker„: Mit der Vertreibung und Vernichtung der Juden („Das Volk des Buches“) hat Deutschland seine intellektuelle Führerschaft dauerhaft verloren und an die aufnehmenden Länder wie die USA abgetreten. Entsprechend hat Englisch Deutsch als die „Lingua Franca“ in Wissenschaft und Philosophie abgelöst.

„Plandemie“: Es mögen in Washington und bei der WHO Pläne in den Schubladen gelegen haben, was bei einer Pandemie zu tun ist, die von Experten schon seit vielen Jahren erwartet worden ist (siehe Film Contagion aus dem Jahre 2011), aber zu glauben, daß Regierungen wie die „Gurkentruppe“ oder „Groko“ oder „Ampel“ auch nur im Ansatz in der Lage seien den Masterplan einer „Plandemie“ umzusetzen ist grotesk. Die „Plandemie“ bestand allenfalls darin, das Gesundheitssystem durch die Privatiserung des Gesundheitssystems und das DRG-Fallpauschalensystem in die absolute Überforderung zu treiben:

Trotz erwartbarer P(l)andemie gab es z.B. keinerlei Vorratshaltung von Masken. Daher gab es zu Beginn der Corona-Pandemie auch ein Windhundrennen der Politik um Maskenbestände aus China und solche Wucherangebote:

Anm.: am 19.02.2024 kostete eine FFP2-Maske bei Aldi 79 Cent. 30 Masken = 30 x 0,79€ = 23,70€.

Während einerseits die offiziellen Impfstoffe z.B. als „Drückstoff“ verteufelt wurden, wurde gleichzeitig obskursten Mittelchen wie Desinfektionsmittel oder Pferdewurmkuren aus dem Internet als den ultimativen Wunderwaffen vertraut. Schlimmer noch: Um die eigenen Fehler nicht einzugestehen, wurde ein „Impfskandal“ mit tausenden Geschädigten oder Toten wie ein Lottogewinn freudig erwartet, der jedoch niemals eintrat. Daher griffen sie auch zu den RKI-Protokollen als den letzten Rettungsring und tun so als seine diese so Brisant wie die „Pentagon-Papers“ eines Daniel Eslberg. Doch ihre Felle schwimmen davon sobald diese Protokolle tatsächlich gelesen werden.

Forderung von einer „Assimilation“ von Juden und Ausländern: Den Rechten ist kein Ausländer recht und können es den Rechten daher auch nie recht machen:

  • Jude/Ausländer ist arm: „kriminelle Sozialschmarotzer“
  • Jude/Ausländer ist Fachkraft: „nehmen uns die Arbeitsplätze weg“
  • Jude/Ausländer ist berühmt oder reich: „sind die wahren Strippenzieher“

Der Nationalsozialistische Untergrund (NSU) hat türkische Mittelständler gerade deswegen ermordet, weil sie „gut integriert“ waren. Göbbels rühmte sich die perfekt assimilierten Juden aus Kunst und Kultur vertrieben zu haben. Die Nazis brauchten die bereitwillige Mitarbeit der Kirchen (Kirchenbücher) und Judenräte (Listen der Gemeindemitglieder) um jene Deutsche-mit-jüdischen-Vorfahren überhaupt als „Juden“ aus dem Volk heraus separieren zu können. Asylbewerber werden bevorzugt dann abgeschoben, wenn diese sich gut integriert haben, weil sich die Abschiebebehörden diese am einfachsten greifen können.

Die wahren Strippenzieher im Hintergrund“ sind die gut finanzierten rechten Netzwerke, Think-Tanks („Bertelsmann Stiftung“), Institute („Institut für Staatspolitik“ Schnellroda), Parteispitzen, Medienmogule, welchen „das Volk“ mit Lügen fluten und den Umsturz planen „Tag X“ – siehe Reichsbürger, Potsdam.

Deep State“ – tiefer Staat – das sind die Verflechtungen / Netzwerke / Beziehungen zwischen staatlichen und neurechten Strukturen z.B. Verfassungsschutz & NPD / NSU, Polizei & KKK / NSU 2.0, CSU & Wehrsportgruppe Hoffmann.

Verbotskultur – Veggi-Day„:

  • 1. .i.d.R. sind dies nur unverbindliche Vorschläge und somit kein Anlass zum Wutausbruch.
  • 2. Ein Veggi-Day an den Schulen könnte z.B. locker durch ein Pausenbrot / Abendbrot / Minisalami umgangen oder „ausgeglichen“ werden.
  • 3.“Fastentage“ waren schon immer Teil der deutschen Kultur (z.B. Freitags nur Fisch, Fastenzeit vor Ostern).
  • 4.“Veggi-Days“ waren früher üblich – nur nannte man sie nicht so, weil die „Fleischtage“ die Ausnahme waren ->“Sonntagsbraten“, „Eintopfessen“, „Dampfnudelfest“, „Maultaschen“ aka „Herrgottsbescheißerle“, „Kaiserschmarren“, „Nudelsuppe“. Sebastian Kneipp empfahl in seinem Buch „So sollt ihr Leben“ u.a. die Brotsuppe als tägliche Kost:

Über die Ernährung wusste er viel zu berichten. Hier ein Beispiel:

Er kannte 5 Brüder, die arm waren und die schwersten Arbeiten im Wald verrichteten. Kneipp dazu: „Bei diesen Leistungen hatten sie folgende Kost: Am Morgen Brennsuppe, am Mittag des Winters einen Liter Milch und schwarzes Brot, am Abend Erdäpfel mit Brotsuppe. Alle haben ein hohes Alter erreicht und waren gesund. Sieht man dagegen wie viele andere die kräftigste Kost in doppelter Portion zu sich nehmen, dabei eine ruhige Lebensweise haben, die Körperkräfte wenig anstrengen und doch voller Elend und Gebrechen sind, so wird es klar, dass nicht die Menge der Speisen es ist, was den Menschen kräftig und gesund macht.“

Autor: Heinz Scholz, Wissenschaftspublizist, Schopfheim D https://www.textatelier.com
  • 5. Außer im Saarland beim Schwenken war das Grillen früher Zuhause nicht üblich ! Gegrillt wurde nur auf dem selbst gemachten Lagerfeuer während eines Ausfluges zu einem geeigneten Ort (Zeltplatz, Grillplatz, Burgruine, Hütte im Wald, Flussufer). Grillgut waren: Bratwürste auf angespitztem Ast gesteckt, dito Stockbrot, dito Bratäpfel, sowie Folienkartoffeln. Gegrilltes war sonst nur noch auf der Kirmes / Kirchweih / Feuerwehrfest o.ä. üblich. Erst in den letzten Jahren, durch den Hype um die Schnellimbisse (Mac Doof, Döner u.a.) und das American-Barbecue (BBQ) wurde es üblich Zuhause zu grillen und nur noch das Muskelfleisch zu verzehren und die Innereien nach Afrika zu exportieren, um die dortige kleinbäuerliche Landwirtschaft zu ruinieren. Davor war hierzulande der Verzehr auch von Innereien wie z.B. Leber, Hirn, Bries, Milz, Zunge, Euter, Kutteln, Lunge, Herzen u.a. üblich oder z.B. das einlegen in Sülze. Auch wurde oft minderwertiges „Freibankfleisch“ verzehrt https://de.wikipedia.org/wiki/Freibank. Nicht zu vergessen: Meeresfrüchte und fetter Fisch – Lecker ist anders ! Apropos Grillen:
  • 6. Fleischfans sind häufig auch Gegner von Insektenproteinen. Wer bei frittierten Grillen scheut, scheut häufig auch bei Pulvern aus zerriebenen Insekten. Auch vor gebratenen Hunden oder Katzen wird meist gescheut während z.B. Wachteln oder Schlangen verzehrt werden.
  • 7. Fleischersatzprodukte aus Milch- oder Pflanzenproteinbasis haben mittlerweile eine Qualität erreicht, die in Geschmack und Konsistenz kaum noch von echtem Fleisch zu unterscheiden ist – und das bei nur minimalem Preisunterschied. Geschmolzener Käse mit Sprossen (und Essig) ist im Übrigen auch eine spannende Fleischalternative.
  • 8. Wem trotz Schwermetalle und Mikroplastik in Fischen, Fleischskandalen (Hormone, BSE) Massentierhaltung in Mastbetrieben, Schlachthofskandalen (Qualschlachtungen, mechanisiertes Köpfen von Hühnern, Schlachtabfälle in der Wurst, Formfleisch, Hygienemängel, sklavereiähnliche Arbeitsbedingungen) und Antibiotikaresistenzen, Kastrationen, Kükentötungen, u.s.w. der Appetit immer noch nicht vergangen ist, … .
  • 9. Selbst wer sich vegetarisch ernähren möchte, der/dem wird die Auswahl an Fertiggerichten eingeschränkt indem Fleisch unnötig untergejubelt wird: Speck im Zwiebelkuchen, im Kartoffelsalat oder in der Linsensuppe; Schinken, Fisch oder Hähnchen im Salat.

man darf ja nichts mehr sagen / cancel culture„: – Sagen jene, welche Talkshows, Social Media, Alternative Medien, sowie Zeitungen (Bild) und Zeitschriften (Compact) mit ihren Beleidigungen, ihren Drohungen, ihrem Hass und ihrer Hetze fluten. Was sie nicht sagen zu dürfen vorgeben, durften sie seit 1945 nicht mehr sagen, sagen es aber jetzt wieder. Daher: „Nie wieder ist jetzt.“ Gleichzeitig sind es die gleichen Leute, die sofort Maulkörbe verteilen, sobald sie an der Macht kommen („GEZ abschaffen“, „Jugendzentren schließen“, „Lehrer verpetzen“, „Kein Geld für Frauenhäuser“, „Keine Frühsexualisierung (alias Aufklärung) an Schulen“, „kein Gendern in der Verwaltung“, …).

generisches Maskulinum ist geschlechtsneutral“ – Widerspruch in sich und nichts anderes als reinster Ausdruck des Patriarchats, wenn Frauen und Diverse nur „mitgedacht“ werden. Wer „generisches Maskulinum“ als geschlechtsneutral ansieht müsste konsequent und folgerichtig schreiben: Der Prostituierte, der Thekenschlamper, der Hurer, der Nutter, der Fotzer, der Vaginalfachverkäufer, der Escort-Mann, der Klomann, der Putzmann, der Hausmann, der Steward, der Politesserich, der Hebammer, der Wöchner, der Diverich, der Zugehmann, der Nonner, der Dienstknabe, der Puppenvater, Mister Germany, Mister World.

Genderwahn„: Es zeugt geradezu von absurdester Schizophrenie, daß ausgerechnet jene, welche meinen „Das deutsche Volk“ oder „Die Volksmeinung“ zu vertreten, satte 50% der Bevölkerung (Frauen) aus der deutschen Sprache wegen „Gendergaga“ ausschließen wollen und real (Markus Söder in Bayern) verbieten.

Während einerseits Stillschweigen über die Sprachpanschereien / Dummdeutsch der letzten Jahrzehnte herrscht, stünde bei freiwilliger Verwendung von „binnen-i“, „Glottalstop“ und „Gendersternchen“ plötzlich der Untergang der deutschen Sprache bevor. -> „Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod“, -> Rechtschreibreform (rau-ohne h, Delfin ohne ph, ß-zensiert), -> Denglisch (handy (praktisch, komfortabel), public viewing (öffentliche Leichenschau) statt Rudelgucken, Talkmaster/Showmaster (host), roundabout (Kreisverkehr), -> Euphemismen (Entsorgungspark statt Giftmüllkippe, Endmülllager statt Atomklo), -> Bullshit Bingo, -> Vong, -> Kiezdeutsch, -> Kanaksprak, -> Werbedeutsch https://www.handelsblatt.com/arts_und_style/linguistik-warum-werbetexter-gerne-falsches-deutsch-reden/2877254.html

„Da werden Sie geholfen“, „man hat es, Frau auch“, „in Ihrem Kino – oder in seinem“, „Handy“(Mobiltelefon, Natel, Knochen), „händisch“ (manuell, von/per Hand), „fussläufig“ (in der Nähe, um die Ecke), „von der Denke her“ (von der Geisteshaltung her, hat jene Einstellung), „die Denke“ (die Einstellung), „Kopfkino“ (Phantasie, Gedankenkarussel), „Winterzeit“ (= Mitteleuropäische Zeit MEZ – Die Sommerzeit ist die perverse Anomalie !), „spoilern“ (das Geheimnis / die Auflösung / das Ende verraten / verpetzen, Spoiler = Windleitblech am Sportwagen), „My english is not the yellow from the egg, but it goes.“, „in 2024“ (Anno 2024, im Jahr 2024), „sale“ (Schlussverkauf, Rabattaktion, Sonderverkauf),“aka“(alias, oder auch), -> Sprachpanscher https://de.wikipedia.org/wiki/Sprachpanscher_des_Jahres

Es gibt eine naturgegebene / gottgewollte Ordnung„: Die Natur kennt keine Ordnung, sondern nur das Prinzip Versuch und Irrtum. Was Gott will wird meist gar nicht erst erfragt weil man sich i.d.R. als „Schriftgelehrte“ bereits im Besitz der Allein seligmachenden Wahrheit wähnt. Im Fall des Falles siegt der eigene Vorteil über das von „Gott gewollte“ (-> Auto, dritten Zähne, Herzschrittmacher, Medikamente). Wirklich nach Gottes Ordnung strebende Personen lehnen i.d.R. jeglichen Komfort ab (Franz von Assisi, Klosterleben, Shaker, Amish).

Windräder töten Vögel„: Was millionenfach mehr Vögel tötet: Glyphosat (alias Insektensterben), Katzen, Verkehrsprojekte durch Wälder (Startbahn West, Hambacher Forst, Leinemasch, Saaletal, Altmühltal, Dannenröder Forst), Entfernung von Hecken, Bäumen und Grünstreifen an Äckern, industrielle Landwirtschaft.

Hufeisentheorie„: Lechts gleich Rinks, Antifas genauso schlimm wie Nazis. Eine Theorie, die besonders von jenen gerne zitiert wird, die sich als gesellschaftliche „Mitte“ definieren, wobei diese „Mitte“ substanzlos bleibt. Mann kann zu einem Thema diese oder jene Haltung einnehmen, die gemeinhin als links oder rechts zugehörig gilt, aber „Mitte“ sein hieße dann, keine Meinung zu haben oder blind wie „Schlafschafe“ einem Führer zu folgen. Eine eigene Meinung zu haben gilt dann schnell als extremistisch. Dabei sind wegen der Kontinuitäten des NS leider die Maßstäbe in der BRD völlig verrutscht. Daher gelten die „Klimakleber“ der „letzten Generation“ oder „Der schwarze Block“ als „Terroristen“, die in Bayern in „Präventivhaft“ gesteckt werden, weil sie zeitweise Staus verursacht haben, wohingegen Nazischläger i.d.R. als unpolitische „verwirrte Einzeltäter“ mit „guter Sozialprognose“ gelten, die selten schwer bestraft werden. Indem man auf dem rechten Auge blind ist aber mit dem Vorschlaghammer auf Links haut setzt man etwas gleich, was in keinster Weise gleichzusetzen ist. „gewaltloser Widerstand ist Gewalt“ (Bundesinnenminister Friedrich Zimmermann im Juli 1983) https://www.youtube.com/watch?v=6gFBX3Bmjvg (Daß ein Ken Jebsen, eine Sarah Wagenknecht oder ein Uwe Steimle direkt von Kommunisten zu AfD-Sympathisanten wurden ist eine Schizophrenie, die eigentlich nur mit Opportunismus zu erklären ist.)

Demos für Grundrechte„: Im Zuge der Pandemie waren aus epidemiologischen Gründen einige Zumutungen nötig, wogegen einige Menschen (meist nur aus Unwillen heraus) nicht nur demonstriert haben, sondern sich teilweise auch aktiv verweigert haben (z.B. sog. „Coronaleugner“ und „Maskenverweigerer“). Jene „Querdenker“ riefen daraufhin zu „Demonstrationen für die Grundrechte“ auf und warfen mit Lügen über die Pandemie nur so um sich. – Grundrechte, deren ständige Einschränkungen die Jahre zuvor, jenem Personenkreis völlig kalt lies: -> Demos gegen Uploadfilter / Anti Artikel-13, -> Demos gegen das sog. „Schilly-Sparpaket“ (Antiterrorgesetze), -> Demos gegen die neuen Polizeigesetze und zivil-militärische Zusammenarbeit (siehe Präventivhaft in Bayern, Videokameras bei Durchsuchungen etc.), -> faktische Abschaffung des Asylrechts,-> groteske Absperrungen und Ausnahmeszustand bei SiKo (Nato-Sicherheitskonferenz) oder G20 -> Abschaffung des Sozialstaates durch die Agenda 2010 (Hartz I – IV), -> Abschaltung der Internetplattform „Indymedia“ mit Hilfe des Vereinsrechts, -> Demos gegen die Freihandelsverträge (CETA, TTIP), -> überbordende Videoüberwachung, Bodyscanner, biometrische Daten, Staatstroyaner, etc. pp. … .

Angela Merkel hat die Ausländer ins Land gelassen / geholt„: Falsch: 1.nach dem sog. „arabischen Frühling“ kamen die Menschen von selbst übers Mittelmeer. 2.im Zuge des Syrienkrieges kamen Menschen über die sog. „Balkanroute“. 3.plötzliche Grenzkontrollen hätten zuerst zu riesigen Staus an den Grenzen und in der europäischen Union im „Schengenraum“ einen Wirtschaftskollaps und Kurzarbeit zur Folge gehabt (Just-in-Time, LKW als „rollendes Lagerhaus“) http://www.stefanie-boege.de/texte/joghurt.pdf https://www.welt.de/politik/ausland/article145705007/Es-ist-ein-Lastwagen-voller-Leichen.html

Es gibt keinen menschengemachten Klimawandel„: Seit die Menschheit auf diesem Planeten wandelt, hat sie dessen Klima verändert. Während großer Teile ihrer Geschichte blieb dies glücklicherweise lokal begrenzt. Durch die Industrialisierung hat sich dieser Prozess nicht nur beschleunigt, sondern hat mittlerweile auch globale Ausmaße angenommen. Die menschlichen „Terraforming“-Methoden waren bisher -> Rodung, -> Landwirtschaft, -> Beweidung, -> Wasserbau, Be- und Entwässerung, -> Feuerung, -> Bergbau (Tagebau, Ruina Montium). Hinzugekommen ist: -> Versiegelung. Vergleichsweise harmlose Auswirkungen hatte z.B. die Rheinbegradigung von Tulla, wodurch der Grundwasserspiegel sank und das Klima am Oberrhein trockener wurde. Drastischere Auswirkungen hatte z.B. die Verwandlung der „Great Plaines“ in Ackerflächen (Dust Bowl), die Baumwollplantagen in Kasachstan (Austrockung des Aralsees zur Wüste Aralkum), die Kohlefeuereung in China (SMOG), der Kahlschlag des Amazonas-Regenwaldes, Grönlands, Islands, Irlands, Englands, Griechenlands, Spaniens, Schwedens, … , Waldbrände in Kanada, Südeuropa, Kalifornien, Australien. Nachdem die Wälder (brand-)gerodet waren betrieb man Ackerbau und oder Weidewirtschaft, wodurch sich einst Fruchtbare Landschaften weiter in Wüsten verwandelten. Siehe aktuell: Island, Spanien. Bereits Alexander von Humboldt erkannte die Folgen solcher kurzsichtigen Raubbaues. Einige indigene Zivilisationen sind durch die Ignoranz gegenüber der Natur schon untergegangen (z.B. Maya, Hopi). Durch die Förderung fossiler Energien wurde die Erdatmosphäre zusätzlich mit Kohlendioxid angereichert. Da Kohlendioxid ein Treibhausgas ist, wird dadurch das Ende der Eiszeit (in der wir noch leben) erheblich beschleunigt.

AfD“ – gegründet als Verweigerung gegenüber der „Eurorettung“ ist sie mittlerweile ein Sammelbecken jener, die für ein „Deutsches Reich“ und für „reiche Deutsche“ eintreten (Stunksitzung Köln 2024). Im Zuge der „Wiedervereinigung“ entstanden die Klischees von den „BesserwessIs“ und den „Jammerossis“. Gemeint war damit der biographische Bruch durch einerseits das Schleifen ostdeutscher Betriebe durch die Treuhand und die Tabuisierung der DDR-Kultur mit dem Verlust einer Ost-Identität, sowie die Ersetzung der ostdeutschen Elite durch mentalitätsfremde Kader aus dem Westen. Die aktuelle Politik hat diese Klischees wieder aufleben lassen: „Besserwessis“ = jene, welche mit moralischem Dogmatismus die Umwelt und die Demokratie verteidigen, „Jammerossis / JammerAfDis“ = jene, die sich aller Rationalität verweigern und aus einer Trotzhaltung heraus die AfD wählen.

Russland als unser Freund und Helfer„: Die Verehrung von Vladimir Putin durch rechte Kreise ist grotesk und erst nach dem Erlass homosexuellenfeindlicher Gesetze an der Tagesordnung. Noch vor wenigen Jahren galt bei den Rechten Russland noch als das ultimative Feindbild und als „das Reich des Bösen“. Entsprechende Verschwörungserzählungen wurden von ihnen verbreitet (Torsten Mann: „Weltoktober – Wer plant die sozialistische Weltregierung“, Edition Weltoktober, vom Kopp-Verlag vertrieben)oder sich genüsslich an den üblen Taten der Roten Armee gelabt („Ingo von Münch: Frau, Komm – Die Massenvergewaltigungen deutscher Frauen und Mädchen 1944/45“, Aares Verlag, vom Kopp-Verlag vertrieben).

Aufarbeitung der Corona-Pandemie„: Meist eine Forderung Jener, die schon immer der Meinung waren, daß das Corona-Virus nicht schlimmer als die üblichen Grippeviren war und sämtliche Vorsichtsmaßnahmen und Impfungen unverantwortlich waren. Entsprechend zelebrierte man schon Tribunale und erwartete einen großen Impfskandal wie einen Lottogewinn als Zeugnis der eigenen Rechthaberei. Somit kommt die Forderung nach einer „Aufarbeitung“ dem durchsichtigen Versuch des Nachtretens gleich. De facto zeugt es von der Panik der „Aufgewachten“, die eigenen Lügengebäude („Plandemie von Bill Gates“) wie ein Kartenhaus zusammenkrachen zu sehen und letztlich als irregeleitete Vollidioten dazustehen. Siehe oben: RKI-Protokolle.

Der Vollständigkeit halber:

Bedauerlicherweise gibt es auch auf linker Seite Widersprüche:

no borders no nations, stopp deportations„: Bei Anrecht auf Sozialleistung de facto der Untergang der letzten Reste des Sozialstaates und ein AfD-Förderprogramm.

Refugees Welcome„: „politisch verfolgte Menschen genießen Asyl“ – Wer politisch Verfolgt wird, wird dies gut begründen wollen und können. Wer wegen der persönlichen Lebensweise bedroht wird, kann dies i.d.R. auch gut begründen. Wer hingegen aus materiellem Mangel / Not heraus flieht ist ein Auswanderer/Auswandererin, aber kein „politischer Flüchtling“. Alle Migranten daher als „Flüchtlinge“ zu bezeichnen ist daher unredlich. Wer zu welcher Gruppe gehört ließe sich leicht austesten.

jeder hat das Recht auf ein ordentliches Gerichtsverfahren„: Dies kann in Deutschland viele Jahre lange dauern. Nach Ende des Verfahrens und negativem Bescheides dann ggf. abzuschieben ist nicht „unmenschlich“ sondern rechtsstaatlich.

P.S.: Das Gendersternchen ersetzt nicht den Roten Stern !

Nahostkonflikt:

Nahostkonflikt: Palästina vs Israel

Anm.: „Palästina“ war nach dem Ende des Osmanischen Reiches ein Mandatsgebiet der Briten. Nach der Shoah flohen die Juden (bzw. das, was die Nazis dazu gemacht/übrig gelassen haben) dorthin in Kontinuität der Zionistischen Bewegung. Dies war Teil einer weltweiten Politik zur Entmischung der Volksgruppen um weitere ethnische Konflikte (wie z.B. um die Sudetendeutschen) zu verhüten. Dies bedeutete auch eine Umsiedelung/Vertreibung einiger Araber (alias „Palästinenser“) aus ihren ehemaligen Gebieten in Palästina (Naqba). Nach dem UN-Teilungsplan von 1947 verloren im Zuge von Kriegsniederlagen die Palästinenser weitere Gebiete. In Folge dessen kam es zu einem asymmetrischer Krieg (vergleichbar dem Baskenland oder Nordirland). In den Fokus der Kombattanten gerät in immer stärkerem Maße die Zivilbevölkerung. Der Blutzoll auf beiden Seiten ist immens. Aufgrund des langen Dauer des Konfliktes, vieler aussenstehender Akteure und bestehende tiefe Traumatisierungen, kommt es zu völlig enthemmter Gewalt und bestehen überzogene Erwartungen auf beiden Seiten, was eine Beilegung des Konfliktes bisher vereitelte.